Kurz gemeldet

bia

Von bia

Fr, 07. Februar 2020

Wirtschaft

Höherer Freibetrag? — Mehr Pendler — Neues Problem — Mehrheit dagegen — Rückgang in Europa — E-Laster aus Ulm

FINANZMINISTER SCHOLZ

Höherer Freibetrag?

Sollte die Finanztransaktionssteuer in Deutschland kommen, will Finanzminister Olaf Scholz laut einem Bericht Sparer im Gegenzug steuerlich entlasten. Nach Informationen der Welt soll dann der derzeit geltende Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro um 50 Euro auf 851 Euro steigen, bei gemeinsam veranlagten Paaren würde der Freibetrag entsprechend um 100 Euro auf 1702 Euro im Jahr steigen. Zusätzlich soll es einen neuen Altersvorsorgepauschbetrag in Höhe von 30 Euro für Singles und 60 Euro für Partner pro Jahr geben, hieß es in dem Bericht. Die Kosten für diese steuerliche Entlastung würden auf zusammen 220 Millionen Euro im Jahr geschätzt. Das Finanzministerium wollte den Bericht nicht kommentieren und teilte mit, dass an der Einführung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Finanztransaktionssteuer gearbeitet werde.

STARKE ZUNAHME

Mehr Pendler

Mehr Beschäftigte in Deutschland pendeln zur Arbeit. Zugenommen hat die Zahl der Pendler zwischen den Bundesländern, zwischen den Kreisen und über Gemeindegrenzen hinweg. Auch die Länge des Wegs zur Arbeit ist im Schnitt gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es 3,40 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die ihren Arbeitsort nicht in dem Bundesland hatten, in dem sie wohnten. Im Jahr davor waren es rund 50 000 weniger – und 1999 erst 2,14 Millionen. Das geht aus Daten zu Pendlerverflechtungen der Bundesagentur für Arbeit hervor, die die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann analysiert hat.

BOEING

Neues Problem

Der angeschlagene US-Luftfahrtkonzern Boeing hat ein neues Software-Problem bei dem mit Flugverboten belegten Krisenjet 737 Max gefunden. Boeing habe die US-Luftfahrtaufsicht FAA in der vorletzten Januarwoche darüber in Kenntnis gesetzt, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Dies dürfte nichts daran ändern, dass mit einer Wiederzulassung bis Mitte 2020 zu rechnen sei, so Boeing.
BONPFLICHT


Mehrheit dagegen

Die neue Kassenbonpflicht in Deutschland ist bei den Verbrauchern hoch umstritten. So lehnt eine knappe Mehrheit der Menschen die Vorschrift ab, doch gut ein Drittel befürwortet sie – vor allem, weil sie Steuerhinterziehung im Handel erschwere. Das zeigt eine Befragung des Marktforschers Yougov im Auftrag der dpa, an der 2071 Menschen teilnahmen.
CHINAS INVESTITIONEN

Rückgang in Europa

Chinas Unternehmen haben ihre Firmenkäufe und -beteiligungen in Europa zurückgefahren: Investoren aus der Volksrepublik gaben im vergangenen Jahr gut 17 Milliarden Dollar (15,6 Milliarden Euro) für Zukäufe und Beteiligungen an Unternehmen in Europa aus. Verglichen mit dem Vorjahr bedeutet das einen Rückgang von 45 Prozent. Das hat die Beratungsgesellschaft EY errechnet.

IVECO INVESTIERT

E-Laster aus Ulm

Der italienische Fahrzeughersteller Iveco will mit internationalen Partnern in Ulm Schwerlaster mit Batterie- sowie mit Brennstoffzellenantrieb bauen. Die Produktion des Modells Nikola TRE werde für das erste Quartal 2021 erwartet, teilten die Unternehmen mit. Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) und die IG Metall begrüßten die Standortentscheidung.