Kurz gemeldet

kna

Von kna

Fr, 03. Juli 2020

Südwest

Urteil soll im Juli fallen — Bischof kritisiert Begriff — Problem mit Demokratie

FREIBURG

Urteil soll im Juli fallen

Der Prozess um eine mutmaßliche Gruppenvergewaltigung beim Freiburger Hans-Bunte-Areal steht vor dem Abschluss. Nachdem am Donnerstag die Plädoyers begonnen haben, könnte das Urteil am 15. Juli fallen. Angeklagt sind elf Männer, die zu dem Zeitpunkt der Tat zwischen 18 und 30 Jahren alt waren. Die Beschuldigten sollen in der Nacht auf den 14. Oktober 2018 in einem Wäldchen nahe dem Eingang eines Technoclubs eine damals 18 Jahre alte Discobesucherin vergewaltigt haben.

STUTTGART

Bischof kritisiert Begriff

Dem Begriff der "Systemrelevanz" kann der evangelische Landesbischof Frank Otfried July nichts abgewinnen – im Gegenteil, er hält den Begriff nach seinen bisher gemachten Erfahrungen in der Corona-Krise sogar für riskant. "Wer diesen Begriff verwendet, der begreift eine Gemeinschaft gewissermaßen als eine Maschine, für deren Funktionieren es bestimmte Teile braucht. Nur diese werden dann als systemrelevant beschrieben", sagte der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zum Auftakt der Landessynode am Donnerstag in Stuttgart. Die erste Tagung der Evangelischen Württembergischen Landeskirche mit per Video zugeschalteten Teilnehmern hat am Donnerstag in Stuttgart begonnen.

JUGENDSTUDIE DES LANDES

Problem mit Demokratie

Mehr als jeder fünfte Jugendliche ist laut der Jugendstudie Baden-Württemberg mit der Demokratie in Deutschland unzufrieden. 22,7 Prozent der mehr als 2300 befragten 12- bis 18-Jährigen haben Probleme mit dem herrschenden politischen System. Dabei sind die Jungen mit 27,7 Prozent kritischer als die Mädchen (17,6 Prozent). Wolfgang Antes, der Geschäftsführer der Jugendstiftung, bewertete die Zahlen positiv: "Das ist ein guter Wert, weil fast 80 Prozent hinter der Demokratie stehen", sagte er. Nach den Gründen für den Unmut wurde nicht gefragt. Vergleichszahlen gibt es nicht, weil diese Frage in früheren Studien nicht gestellt wurde. Die Jugendstudie 2020 haben Stiftung, Kultusministerium und Landesschülerbeirat am Donnerstag veröffentlicht.