Von Hexen, Knechten und finst’ren Geistern

Peter Schütz

Von Peter Schütz

Mo, 08. Februar 2016

Laufenburg

Nachtumzug und Häxefüür in der Laufenburger Altstadt zog dunkle Gestalten an / Waldgeister Rhina boten in der Codmananlage ein feuriges Spektakel.

LAUFENBURG. Am Tag nach dem Guggenfestival drehten die Laufenburger Narren noch einmal ordentlich auf. Dank Nachtumzug und Häxefüür am Samstagabend kam die Altstadt erneut nicht zur Ruhe. Unheimliche Gestalten huschten scheppernd und rasselnd durch die Gassen. 65 Gruppen von beiden Seiten des Rheins waren angekündigt – es dürften mehr gewesen sein.

Denn immer wieder waren kleine Formationen auszumachen, die auf keinem Programm erwähnt waren – Narren sind halt flexibel und unberechenbar. Das 15. von den Waldgeistern Rhina und Laufenburger Stadthäxe organisierte Häxefüür bot wieder einiges für Auge und Ohr: ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ