Lehrer bei Paris enthauptet

Knut Krohn

Von Knut Krohn

Sa, 17. Oktober 2020

Ausland

Macron: Islamistischer Terror.

. Ein Lehrer ist unweit von Paris auf offener Straße enthauptet worden. Die Bluttat ereignete sich in Conflans-Sainte-Honorine am späten Freitagnachmittag in der Nähe einer Schule. Laut Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron handle es sich eindeutig um einen islamistischer Terroranschlag.

Zunächst hatten Streifenbeamte einen Mann kontrollieren wollen, der ein großes Küchenmesser bei sich trug. Laut Polizei sei der Mann zunächst geflohen, dann habe er die Beamten angegriffen. Dabei sei er erschossen worden. Mehreren Medien zufolge soll es sich um einen 18-Jährigen handeln. Beim Absuchen des Geländes entdeckten die Polizisten den weiteren Toten, der offensichtlich von dem Verdächtigen zuvor mit dem Messer enthauptet worden war. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um einen Geschichtslehrer. Dieser habe kurz vor seinem Tod im Unterricht über das Thema Meinungsfreiheit diskutiert und Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt.

Erst Ende September waren vor dem einstigen Redaktionssitz der Satirezeitung "Charlie Hebdo" in Paris zwei Menschen mit einem Hackmesser attackiert worden.