Account/Login

Landwirte schaffen schützenswerte Unikate

Ralf Morys
  • Sa, 11. Juni 2011
    Lenzkirch

Regierungspräsidium plant ein 55 Hektar großes Naturschutzgebiet zwischen Lenzkirch und Kappel auszuweisen / Bisherige Landwirtschaft aber nicht einschränken.

Infoüber Naturschutzgebiet Wolfmoos  | Foto: Ralf MOrys
Infoüber Naturschutzgebiet Wolfmoos Foto: Ralf MOrys

LENZKIRCH. Für das zwischen Lenzkirch und Kappel verlaufende Tal plant das Regierungspräsidium Freiburg die Ausweisung als Naturschutzgebiet mit dem Namen Wolfmoos. Die 55 Hektar große Fläche weist wertvolle Feucht- und Nasswiesen auf aber auch magere Wiesen und entlang einer Böschung ist sogar Magerrasen zu finden. Seltene Pflanzen und Tiere, die teils auf der Roten Liste stehen, hat Biologe Bernd-Jürgen Seitz auf den Flächen vorgefunden und die Ausweisung als Naturschutzgebiet vorgeschlagen.

Zu einer Information über das geplante Naturschutzgebiet Wolfmoos trafen sich Gemeinderäte, Landwirte und Grundstückseigentümer am Donnerstag auf dem Parkplatz an der L 156 mit Bernd-Jürgen Seitz und Peter Stocks vom Regierungspräsidium Freiburg, um sich vor Ort und später in der Gemeinderatssitzung im Kurhaus informieren zu lassen. Seitz begrüßte die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar