Leserbriefe

Marlies Lorenz (Bad Krozingen)

Von Marlies Lorenz (Bad Krozingen)

Di, 14. September 2021

Bad Krozingen

LUFTREINIGER AN SCHULEN

Kindern sollte endlich mit Taten geholfen werden
Zur Berichterstattung über den geplanten Einbau von Luftreinigern an Bad Krozinger Schulen (BZ vom 10. September) hat uns folgender Leserbrief erreicht:

"Wunder gibt es immer wieder..." – Das muss sich die Bad Krozinger Stadtverwaltung wohl gewünscht haben, als sie im Juli bekannt gab, dass bis zum Schulstart alle städtischen Grundschulen mit mobilen Luftfilteranlagen ausgestattet sind. Am letzten Ferientag wurde mitgeteilt, dass der Zeitplan nicht eingehalten wird. Die bestellten 45 Anlagen können nicht geliefert werden, nur eine Teilmenge. Für mich stellt sich wieder einmal die Frage, warum klappen solch einfache Vorgänge nicht in Bad Krozingen? Bei fast jedem Auftrag, den die Stadt vergibt, ist der Wurm drin und die Termine werden nicht eingehalten. Warum klappt das in vielen anderen Gemeinden, nur hier nicht? Ich möchte auf das Problem "Reparatur Aufzug im Bahnhof" hinweisen. Die Instandsetzung sollte drei Wochen dauern, jetzt sind bereits elf Wochen vergangen und ein Ende ist noch nicht absehbar. Weitere Beispiele sind die Bernhardusbrücke oder der Aldi-Kreisel. Diese Auflistung könnte fortgesetzt werden. Es ist beschämend, dass das Geld für die Beschaffung der Luftfilteranlagen zum Teil über Spenden eingehen soll. Für die zwei so "notwendigen" Blitzer war eine ausreichende Finanzierung gesichert. Es wurden Solarbänke aufgestellt, die meines Erachtens überflüssig waren. Weiterhin sponsert die Stadt verschiedene öffentliche Veranstaltungen. Die Krozinger Bürger wären bestimmt damit einverstanden, dass diese finanziellen Mittel für die Luftfilteranlagen in den Schulen Verwendung gefunden hätten. Angeblich sind Kinder das Wichtigste in unserer Gesellschaft, dem sollten wir mit Taten Rechnung tragen. Marlies Lorenz, Bad Krozingen