Leserbriefe

Stefan J. Tacke

Von Stefan J. Tacke (Freiburg)

Fr, 31. Juli 2020

Umkirch

HALLENFREIBAD UMKIRCH

"Erst der Verein musste hier aktiv werden"
Zum Bericht "Bädergemeinschaft als Chance", BZ vom 24. Juli:
Es ist richtig, dass die Gemeinde in den vergangenen Jahren durch hohe Betreiberzuschüsse und ordentliche Sanierungskosten "zum Bad gestanden" war. Aber wie sieht es jetzt aus? Weder beim Runden Tisch, an dem ich für den Schwimmverein teilnehmen durfte, noch in dessen Nachgang sind dem Verein oder gar der Öffentlichkeit mögliche Konzepte (und seien es nur Konzeptideen) vorgestellt worden. Worüber soll ein Gemeinderat entscheiden, wenn die Verwaltung keine Entscheidungsgrundlagen liefert, außer gebetsmühlenartig zu wiederholen, dass der Baderhalt und -betrieb (zu) teuer sei?

Es gibt schon seit 2018 millionenschwere Förderprogramme des Bundes. Hat man sich beworben? Es gibt Beratungsangebote der Schwimmverbände. Hat man diese hinzugezogen? Es gibt alternative Betreiberkonzepte. Hat man die Verantwortlichen zum Gespräch gebeten? Erst der Verein musste hier aktiv werden und Gespräche initiieren, musste das Thema in die Öffentlichkeit tragen bis hin zum Treuhandkonto für eine direkte Bürgerbeteiligung. Ich bin sicher, das Bad wäre bereits geschlossen und dem Verfall überlassen, wenn der Verein nicht mobilisiert hätte. Nur gemeinsam mit Partnern wird dieses Bad überleben – der Verein arbeitet mit! Aber die Verwaltung konnte ihren Willen dazu bisher nicht glaubhaft darstellen. Stefan J. Tacke, Freiburg