Leserbriefe

Horst Gerber

Von Horst Gerber (Freiamt)

Fr, 26. Juni 2020

Leserbriefe Emmendingen

ZULASSUNGSSTELLE
Mann, das geht aber recht flott
Zu unserem Artikel "Mehr als 612 Termine gehen nicht" über die Kritik an der Arbeit der Kfz-Zulassungsstelle (Marius Alexander, 20. Juni) erreichte uns diese Zuschrift.

Ich kann die schlechte Bewertung über die Zulassungsstelle überhaupt nicht gelten lassen. Als ich vor zirka sechs Wochen morgens angerufen habe zwecks der Zulassung eines Motorrades, wurden mir sofort ein Termin gesagt und eine Uhrzeit, zu der ich erscheinen solle. Ich solle jetzt aber gleich mitteilen, was ich alles will – denn es wäre nicht möglich noch weitere Fahrzeuge anzumelden oder Änderungen vorzunehmen, da die Besetzung in der Corona-Krise heruntergefahren wurde. Die Termine waren alle in den darauffolgenden Tagen. Also okay für mich.
Als ich ankam, war ein freundlicher Herr, mit Funkgerät vor Ort und fragte mich, ob ich mich telefonisch angemeldet hätte. Er kontrollierte, alles klar. Es würde ein paar Minuten gehen, weil noch andere in einer kleinen Schlange standen, mit genügend Abstand und Masken.Ich wurde aufgerufen und herein gebeten. In der Zulassungsstelle konnte ich meine Hände desinfizieren und begab mich an den Haltepunkt gegenüber dem Schalter. Von dort hatte eine Frau, ebenfalls mit Funkgerät, Kontakt zum Mann außen. Sie gab ihm durch, wie viele Menschen hier stehen und ob er wieder eine Person reinlassen könne. Es funktionierte alles top.

Ich brauchte sogar ein neues Nummernschild. Es hieß, ich solle mich dann wieder sofort bei dem Einweiser melden, weil ich schon in Bearbeitung wäre. Ich dachte noch: Mann, das geht aber recht flott – und alles mit Abstand.

Als ich zirka drei Wochen später ein Auto angemeldet habe, ging alles ebenfalls so reibungslos und freundlich vonstatten. Ich kann alle nur loben, wie toll das lief. Da kenne ich andere Ämter die gar nicht erreichbar waren, sich nach Freiburg schalten ließen – und zum Schluss noch aufgehängt haben. In der Coronazeit sind viele Ämter nur per Internet erreichbar. Man wurde weitervermittelt, aber die eigentliche Sache konnte nicht bearbeitet werden, da immer neue Dokumente angefordert wurden – obwohl die Bearbeitung am Anfang im Emmendinger Amt begonnen hatte.

Horst Gerber, Freiamt