Leserbriefe

Udo Eichmeier

Von Udo Eichmeier (Waldkirch)

Mi, 15. September 2021

Leserbriefe Emmendingen

RADSCHNELLWEG
Es rühren sich Zweifel
Zum BZ-Artikel "Es wird wohl die Kreisstraße werden" vom 10. September:

Ein Radschnellweg von Waldkirch nach Freiburg klingt für mich als täglichen Berufspendler mit dem Pedelec erst einmal gut. Aber in diesem Fall rühren sich Zweifel. Der Sinn eines Radschnellweges soll doch ein störungsfreies Fahren und dadurch ein sicheres und schnelleres Ankommen sein. Die Strecke von Waldkirchs Stadtgrenze über die Kreisstraße 5103 und dann weiter übers Feld bis nach Gundelfingen ist bereits so störungsfrei, dass ich mit meinem Pedelec keine Minute gewinnen würde, gäbe es hier stattdessen einen Radschnellweg. Das Verkehrsaufkommen bis Suggental ist überschaubar und auch auf dem Feld begegnen sich nicht die Massen an Radfahrern, so dass ich mich auch keineswegs unsicher fühle.

Spannend wird es doch erst ab den jeweiligen Stadtgrenzen, denn erst ab da "verliere" ich wirklich Zeit, wenn defensives Fahren auf den Radwegen angeraten ist, weil diese schmal, knifflig und voll sind, und die Straßen einen mit einer Vielzahl von Ampeln stetig ausbremsen. Hier sind in viel höherem Maße kluge Lösungen gefragt, die das schnelle und sichere Ankommen von Radpendlern ermöglichen. Leider sind wir aber genau davon noch weit entfernt, insbesondere im Stadtgebiet Freiburg, aber auch in Waldkirch. Udo Eichmeier, Waldkirch
Lieber ÖPNV ausbauen
Zum BZ-Artikel "Es wird wohl die Kreisstraße werden" vom 10. September:
Warum soll der RS Radschnellweg (Warum eigentlich "Schnellweg?) von Waldkirch über Gundelfingen nach Freiburg gebaut werden? Reduzierung des Autoverkehrs? Einsparung von CO2 ist mehr als fraglich und nicht realistisch berechenbar? Erreichung der CO2-Ziele nach "Grünen-Sicht" ist oberstes Gebot? Koste was es wolle? Umstieg von Pendlern aufs Fahrrad? Das "Abhängen" von gewachsenen und bewährten Verkehrsstrukturen zu Gunsten eines sehr fragwürdigen "Besseren" ist unverzeihlich arrogant. Wurden überhaupt schon mal realistische Bedarfszahlen ermittelt, also Radfahrer live gezählt, die von Waldkirch Richtung Freiburg täglich zur Arbeit/Schulen/Uni fahren? Welche Altersgruppen betrifft das? Fahren sie bei Wind und Wetter und auch im Winter? Im Projekt gibt es nur Zahlen, die "angenommen" und unter dubiosen Annahmen hochgerechnet sind, um an die Förderungsgelder des Landes und des Bundes zukommen! Hier für Waldkirch : > 2500 Radfahrer pro Tag! Wie viele Radfahrer kämen denn dann aus dem Elztal? Wenn überhaupt, kann so ein Radweg ab Suggental Richtung Gundelfingen beginnen. Von der Innenstadt Waldkirch gibt es mehrere gute Verbindungen entlang der Elz , über Buchholz nach Suggenbad. Von Buchholz kann man auch über Denzlingen gut nach Gundelfingen fahren. Aber schon in Gundelfingen gibt es dann erhebliche Nadelöhre.

Unser OB will einen Radweg auf der Freiburger Straße! (BZ vom 26. August). Aber mit durchgezogener Sperrlinie! Auf der am stärksten befahrenen Verkehrsachse in Waldkirch! Eine großartige Idee, die jeden Realitätssinn vermissen lässt. Eine potenzierte Unfallgefahr! Ist das "störungsfreies und sicheres Vorankommen"? Ach so, dann wird die komplette Freiburger Straße natürlich eine 30er-Zone, klar doch!

Wäre es nicht besser, mit den vielen Millionen Euro für einen "Radschnellweg" den ÖPNV besser auszubauen und bezahlbarer zu machen?

Was hier mit den sogenannten Radschnellwegen hochgepusht wird, ist mal wieder ein bürokratischer und kostenintensiver Unsinn mit ganz wenig Nutzen für die Umwelt, aber erheblichen Kosten. Mit dieser Idee kommen wir wahrscheinlich in das Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler. Peter Postler, Waldkirch

KLIMA
Keine Kontrolle möglich
Zum BZ-Artikel "Klimawandel beschäftigt Stadt Waldkirch" vom 26. August:
Es kann keinen Klimamanager geben! Definition Manager: Ein Manager (von englisch to manage), die wichtigste Aufgaben eines Managers sind Planung, Organisation, (Unternehmens )Führung und Kontrolle. Das Klima kann nicht geplant, organisiert, geführt oder kontrolliert werden. Waltraud Bosch, Waldkirch