Leserbriefe

Julia Heß

Von Julia Heß (Gottenheim)

Fr, 14. Februar 2020

Leserbriefe Emmendingen

BREISGAU-S-BAHN
"Aufs Piepsen der Türen schon einmal freuen"
Zu "Wie laut müssen die Türen piepsen?" wurde in der in der BZ-Ausgabe vom 31. Januar gefragt:

Als Anwohnerin der Breisgau-S-Bahn möchte ich mich zu Wort melden. Vor der Modernisierung: Halbstundentakt der Bahn, jeder wusste, auf welchem Bahnsteig sie fährt; okay, Schüler mussten gequetscht stehen. In der Infoveranstaltung wurde erwähnt, dass zur Busübergangszeit die Fahrer Tickets ausgeben, habe ich da was falsch verstanden?

In wenigen Bussen gab es Automaten, um eine Punktekarte zu entwerten, geschweige eine Karte zu lösen. In Frühling und Sommer werden wir wenige Meter Luftlinie zur Bahn sitzen und dürfen uns aufs Piepsen der Türen schon einmal freuen. Julia Heß, Gottenheim

BADISCHE HEIMAT

"Das gilt nicht für das Land Baden"
Zu "Weibliche Vorbilder, die Mut machen" zu Geschichten über Frauen in baden in der BZ-Ausgabe vom 7. Februar:

Dem Engagement der schon zu Kaisers Zeiten gegründeten Badischen Heimat ist mit den Geschichten über Frauen in Baden ein kurzweiliges und beeindruckendes Heft zu verdanken.

Im oben genannten BZ-Artikel wird reklamiert, dass die rechtliche Gleichstellung von Frauen noch Defizite aufweise, "obwohl Frauen und Männer seit 1949 im Gesetz gleichgestellt sind". Das mag für Deutschland gelten, nicht aber für Baden: Die Badische Verfassung vom 21. März 1919 (Karlsruhe) verbriefte erstmals die Gleichheit vor dem Gesetz, ebenso die Badische Verfassung vom 19. Mai 1947 (Freiburg).

Für beide wurde dem Volk zum letzten Male Wertschätzung und Anerkennung der Mündigkeit seitens der Parlamente und Regierungen zuteil, darüber abzustimmen: Badens Verfassungen hatten immer Leuchtturmcharakter, nicht zuletzt durch couragierte Frauen.

Das Grundgesetz von 1949 und später die Verfassung Baden-Württembergs hielten Zustimmungen des Volks für verzichtbar. Paul Busse, Freiburg