Leserbriefe

Christian Winterhalter

Von Christian Winterhalter (Heitersheim)

Do, 14. Januar 2021

Heitersheim

NEUBAUGEBIET
Stadt hat bekannten Mangel unterschlagen
Zum Artikel "Ärger um Staaden III" in der BZ vom 30.12. erreichte uns eine Leserzuschrift:

Ärger? Hier geht es um deutlich mehr. Die Staatsanwaltschaft, informiert durch die neue Verwaltungsspitze der Stadt Heitersheim, prüft den Vorwurf des Betruges und der Untreue. Ein bereits vorliegendes juristisches Gutachten bildet die solide Grundlage für den bestehenden Anfangsverdacht. Man kann es drehen und wenden wie man will, hier geht es wahrscheinlich um eine Straftat im Amt. Die Stadt Heitersheim hat zunächst aufgrund einer Satzung unter den Bewerbern um die Grundstücke eine Auswahl nach sozialen Kriterien getroffen. Dann hat sie einen ihr bekannten Mangel unterschlagen, der im Kaufvertrag hätte erwähnt werden müssen. Es gehört nicht zu den Pflichten der Käufer, nach vorliegenden Bodengutachten zu fahnden. Ex-Bürgermeister Löffler hat also offenbar absichtlich und wissentlich die Käufer getäuscht.

Christian Winterhalter, Heitersheim