Leserbriefe

Lisa und Clemens Adler (Bad Säckingen)

Von Lisa und Clemens Adler (Bad Säckingen)

Fr, 15. Mai 2020

Leserbriefe Waldshut

AUSGABEN VON STADT UND LAND
"Geld wird rausgeworfen"
Zur Sanierung des Kursaals und dem Bau der Leitplanke an der B 34 (BZ vom 2. und 8. Mai) schreiben Leser:
In dieser Zeit, in der fast jeder um seinen Arbeitsplatz bangt, sich in Kurzarbeit befindet, oft schlichtweg nicht weiß, wie er über die Runden kommt und manch eine Investition auf Eis legen muss, saniert die Stadt den Kursaal. Doch auch die Verwaltung müsste zukünftig mit weniger Geld rechnen, bzw. kalkulieren. Massive Gewerbesteuereinbrüche sind ganz klar zu erwarten, verpflichtende Ausgaben sind jedoch heute schon unumkehrbar. Aber scheinbar gibt es keinen Grund die Reißleine zu ziehen und deutlich zu sagen: Das können wir uns nicht nun nicht mehr leisten. Dies würde bedeuten, bestehende Aufträge abzusagen, weil wissentlich das Geld nicht da sein wird. Aber nein, die Arbeiten am Kursaal sind mit rund 373 000 Euro veranschlagt und vom Land wird ein Zuschuss von 160 000 Euro bewilligt, bleiben an der Stadt 213 000 nach jetzigem Stand hängen. Aber wie es in der Vergangenheit war, reicht es oft nicht aus und es wird nachbeschlossen. Da gibt es kein Nein oder geht in der momentanen Situation nicht, da gibt es nur: Das Geld ist bewilligt, das Geld muss weg.

Ein anderes Beispiel liefert auch das Land, das gegenüber der Golfplatzausfahrt eine doppelseitige Leitplanke anbringt, falls hier einmal ein Unfall passiert und ein Fahrzeug in das Wasserschutzgebiet gerät und Öl ausläuft. Ich kann mich an keinen Unfall erinnern, der an dieser Stelle geschah. Also auch hier wird das Geld mit vollen Händen zum Fenster rausgeworfen. Einfach alles doppelt unfassbar, in der Zeit, in der es um Existenzen geht. In der Zeit, in der jeder gut rechnen muss, um überhaupt über die Runden zu kommen. Für die Stadt scheint diese Problematik weit weg, die haben am Monatsersten ihr Gehalt auf dem Konto.
Lisa und Clemens Adler, Bad Säckingen