Lichtstrahl in harter Zeit

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Mo, 15. Februar 2021

St. Märgen

Buchladen in der Rainhofscheune spendet 4500 Euro für die Jugendhilfe der Timeout-Stiftung in St. Märgen.

. Als im vergangenen Jahr die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 und von 7 auf 5 Prozent reduziert worden war, stellte sich für Sybille Steinweg, Inhaberin des Buchladens in der Rainhofscheune in Kirchzarten-Burg, die Frage, wie sie damit umgehen sollte. Die Weitergabe des Preisvorteils an die Kundschaft hätte im Buchhandel wegen der Preisbindung einen immensen Verwaltungsaufwand mit sich gebracht, zumal die Verlage ihre Preise nicht gesenkt hatten. Also beschloss sie, am Ende des Jahres die eingesparte Summe gemeinnützigen Projekten zu spenden.

Eine Spende von 4500 Euro davon übergab sie nun an Daniel Götte, Geschäftsführer der Timeout-Stiftung in St. Märgen. Die Timeout-Jugendhilfe hat seit ihrer Gründung 2002 als Verein zur pädagogischen Betreuung von Schulverweigerern im Hofgut Rössle in Breitnau-Nessellachen eine rasante Entwicklung genommen. Mit der Übernahme des Thurner-Wirtshauses auf der Passhöhe in St. Märgen und nach dessen Umbau und Wiedereröffnung als Gaststätte konnten dort zusätzliche Außenwohngruppen für Jugendliche eingerichtet und diese an der gastronomischen Arbeit sinnvoll beteiligt werden. Eine Wohngruppe für minderjährig geflüchtete Menschen und eine intensivpädagogische Trauma-Gruppe, beide in Titisee-Neustadt kamen 2016 und 2018 hinzu. 2017 übernahm Timeout die Trägerschaft des Waldkindergartens "Die Eichbergkinder" in Freiburg Littenweiler mit dem Robinson Projekt und 2019 wurde der Waldkindergarten in Hinterzarten gegründet. All diese Projekte orientieren sich an dem Wahlspruch "Niemanden zurücklassen" und bieten jungen Menschen, die aufgrund verschiedenster biographischer Umstände in Krisen geraten sind, einen sicheren Ort und die Chance, wieder neu Fuß zu fassen.

"Als ich mir überlegte, wie das Geld zu verteilen sei, kam mir Timeout sofort in den Sinn. Wir hatten schon in der Vergangenheit öfters Kontakt bei Veranstaltungen und ich finde die ganzen Aktivitäten von Timeout höchst unterstützenswert. Wir kooperieren auch direkt durch den Verkauf der von den Jugendlichen hergestellten Mosaiktische bei uns im Buchladen." Für Sybille Steinweg ist die Corona-Krise auch Anstoß, die Netzwerke sozialer Projekte enger zu knüpfen, sich mehr auf das Regionale zu besinnen. Sie selbst habe in der Pandemie-Zeit viel Unterstützung durch ihre Kunden erfahren, die durch Gutscheinkäufe die schwere Lockdown-Zeit zu überbrücken halfen.

Für Daniel Götte ist die Spende ein "Lichtstrahl in harter Zeit". Seine Dankbarkeit sei riesengroß, denn der Buchladen sei selbst im letzten Jahr gehörig gebeutelt worden und "dann auch noch eine Spende". Die mit der Pandemie verbundene drastische Einschränkung der sozialen Kontakte träfen die von Timeout betreuten Jugendlichen besonders. Dies habe deutliche Spuren hinterlassen. "Wir sind mehr denn je auf ideelle Unterstützung, ganz wichtig auch aus dem gewerblichen Bereich, angewiesen, denn die Jugendlichen suchen ja auch Arbeit." Konkret soll das Geld der Wohngruppe in Titisee-Neustadt zugutekommen.