Basketballer setzen aufs Oberzentrum

Ulrich Senf

Von Ulrich Senf

Di, 03. September 2019

Weil am Rhein

Der Weiler TV und der Lörracher CVJM spannen zusammen und gründen eine gemeinsame Basketball-Grundschulliga.

WEIL AM RHEIN (nn). Der CVJM Lörrach und der TV Weil realisieren im neuen Schuljahr ein Angebot, das es sonst nur in großen Städten Baden-Württembergs gibt: An neun Grundschulen in Lörrach und dreien in Weil am Rhein wird künftig im Turnunterricht Basketball trainiert. Die Schulteams treten dann an drei Turniertagen zur Grundschulliga an und ermitteln ihren Meister. Die Vereine hoffen derweil darauf, dass viele Schüler danach in ihren Jugenden weiterspielen.

Am Montag haben Christian Roos vom CVJM Lörrach und Ulrich Obrist vom Weiler TV das Projekt im Weiler Rathaus vorgestellt. Obrist räumte dabei selbstkritisch ein, dass man in der Basketballabteilung des TV die Nachwuchsarbeit lange habe schleifen lassen, nun aber in der Kooperation mit Grundschulen neue Chancen sehe und auch nutzen wolle.

Deshalb habe vergangenes Jahr die Tschamberschule als Pilotprojekt an der seit drei Jahren in Lörrach vom CVJM aufgebauten Basketball-Grundschulliga teilgenommen. Die Reaktionen der Viertklässler waren nach Angaben von Schulleiterin Susann Leonhardt "super", die Kooperation "völlig problemlos", weshalb der TV nun in das Projekt einsteigt und auch die Leopoldschule und die Rheinschule einbezieht.

Dass der Verein von diesem Engagement profitieren wird, ist für Obrist absehbar. Schon jetzt verzeichne man in der nächst höheren Altersstufe, der U 12, eine erhöhte Nachfrage. Das bestätigte auch Christian Roos für den CVJM Lörrach, wo 250 Jugendliche in zehn Teams spielen. Zum Vergleich: Der TV betreut derzeit etwa 25 Jugendliche in drei Teams. Der Aktivkader besteht in Lörrach aus etwa 50 Spielerinnen und Spielern, in Weil am Rhein aus 25.

Von der Installation der Basketball-Grundschulliga im gemeinsamen Oberzentrum versprechen sich beide Vereine eine Stärkung ihrer Jugend- und Nachwuchsarbeit. Perspektivisch ist es das Ziel, zunächst alle Grundschulen in beiden Städten in die Liga zu integrieren, später auch das Umland einzubeziehen, wobei Lörrach für das Wiesental und den Hochrhein zuständig wäre, Weil am Rhein für das Rebland und das Kandertal. Die teilnehmenden Schulen stellen für das Projekt in den vierten Klassen eine Turnstunde pro Woche zur Verfügung, pro Schule nehmen zwei Klassen teil. CVJM und TV stellen die Trainer und organisieren die Ausrichtung der Turniertage, an denen vorerst, weil es an Trikotsätzen mangelt, zwölf Teams teilnehmen können. Denkbar sei aber eine Ausweitung bis zu 24 Mannschaften, so Roos.

Um für die teilnehmenden Schüler zusätzliche Anreize zu schaffen, bietet der CVJM bei den Begegnungen seiner Oberliga-Mannschaften in den Halbzeitpausen Einlagespiele der Grundschulteams an. In Weil will der TV außerdem dafür sorgen, dass alle weiterführenden Schulen Basketball-AGs anbieten, damit die Teilnehmer der Grundschulliga neben dem Verein ein weiteres Anschlussangebot vorfinden.

OB Dietz lobte die Initiative der beiden Vereine, die auf ehrenamtlicher Basis etwas auf die Beine stellten, was bei erfolgreichem Verlauf ihnen wieder zugutekomme. Wenn dabei außerdem Schule, Sport und die beiden Städte Weil am Rhein und Lörrach zusammengebracht würden, sei das nur zu begrüßen.