Spezialkräfte

Bundespolizei durchsucht Wohnung in Lörrach wegen Verdacht des unerlaubten Waffenbesitzes

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 12. Dezember 2019 um 14:01 Uhr

Lörrach

Mit einer geladenen Handfeuerwaffe erwischten Schweizer Grenzwächter einen 48-Jährigen am Übergang bei Otterbach. Die Bundespolizei durchsuchte daraufhin seine Wohnung auf nach weiteren Waffen.

Am Donnerstag durchsuchten Spezialkräfte die Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein eine Wohnung in Lörrach. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lörrach führt die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren gegen einen 48-Jährigen wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz, teilen Bundespolizei uns Staatsanwaltschaft gemeinsam mit.

Bei einer Kontrolle durch die Eidgenössische Zollverwaltung am Donnerstag am Übergang Weil am Rhein - Otterbach / Basel - Freiburgerstraße wurde bei dem Mann eine geladene Handfeuerwaffe aufgefunden.

Munition, Böller und eine Bankkarte

Da der Verdacht bestand, dass der 48-Jährige im Besitz weiterer Schusswaffen und sonstigen verbotenen Waffen ist, wurde beim Amtsgericht Lörrach ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Im Rahmen der Wohnungsdurchsuchung, bei der Spezialkräfte der Bundespolizei zum Einsatz kamen, wurden Kleinkaliber-Munition, 150 illegale Böller sowie eine dem Beschuldigten nicht zustehende Bankkarte gefunden und beschlagnahmt.