Account/Login

Italien

Losgelöst und ausgeschlossen: Giorgia Melonis Urkampf ist es, sich zu behaupten

Julius Müller-Meiningen
  • Mi, 10. Juli 2024, 19:00 Uhr
    Ausland

     

BZ-Abo Für Europas Rechte ist Giorgia Meloni ein Vorbild. Der Aufstieg der Ministerpräsidentin in Italien ist atemberaubend, in der EU stößt sie hingegen weiter auf Widerstand.

An jenem warmen Sommerabend Mitte Juni ist Giorgia Meloni auf einmal ganz leicht zumute. Italien hat die G7-Präsidentschaft inne, die Ministerpräsidentin hat erfolgreich einen dreitägigen Gipfel in einem Luxusresort in Apulien organisiert, die Großen der Welt waren da. Es ist der letzte Abend, Startenor Andrea Boccelli trällert Arien. Die pizzica, der traditionelle Balztanz der Apulier wird aufgeführt. Tänzerinnen in Weiß schwingen ein rotes Tuch. Männliche Tänzer umgarnen sie. Dann tritt auch Meloni im weißen Kleid auf die Tanzfläche vor uralten Olivenbäumen. Wie ein Mädchen hüpft sie schnell zum Rhythmus der Trommeln. Sie ist losgelöst, wirkt schwerelos. Eigentlich ist das gar nicht ihre Art. "Ich bin keine optimistische Person, bei ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

BZ-Abo -Artikel - exklusiv im Abo

Mit BZ-Digital Basis direkt weiterlesen:

3 Monate 3 € / Monat
danach 15,50 € / Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.