Kuddelmuddel mit d Schtiir

LUEGINSLAND: Het des en Wert

Martin Wangler

Von Martin Wangler

Mo, 23. November 2020

Lueginsland

Zum letschte Mol kriägt iseri Sparkasse-Filiale im Dorf nommol en Chrischtbaum. Dänoch wird sie endgültig zue gmacht. Am Frittig vor em 1. Advent wird nebem Geldautomat en Chrischtbaum uffgstellt, un was für en scheene: dä "perfekte Baum". Ich frog mich bloß: Wo kunnt der wohl her un wieviel Spritzmittel hätt der scho abkriägt? Wie bschtellt sieht der uus! Villiicht gitt’s den im Internet bim Amazon? Im Wald, mitte in dä Natur, findsch du so einen uff jeden Fall itte! Sicher hätt d Sparkass en spezielle Chrischtbaum-Treuhänder, der weiß, wo’s ginschtigi Chrischtbeim gitt un der au die vuschiedenschte Steuersätz für Chrischtbeim kennt. Des isch nämlich gar itte ohne: Am wenigschte Schtiir zahlsch bim Baumarkt oder bim Gartecenter, nämlich nu 5 Prozent. Dirt gilt dä "ermäßigte Umsatzsteuersatz". Ä weng diirer wird’s direkt vor Ort ab Wald. Bi me Buur, Holzmacher oder bim Waldhieter sinn’s bi me naturbelassene Chrischtbaum 5,5 Prozent. Kunnt der gliich Chrischtbaum aber ussere Uffzucht, dann blechsch scho 10,7 Prozent. Wenn de zue naa no z fuul bisch zum Schmücke, dann muesch sogar 16 Prozent berappe, well dann au no ä Dienschtleischtung debii isch. Gar kei Schtiir zahlsch bim Nochber. Aber lonn dich itte vuwische – sunnscht wird’s richtig diir!!!