Luftfahrt in Eiseskälte

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Fr, 12. Februar 2021

Skispringen

Skispringer Quirin Modricker auf Rang 21 bei Junioren-WM.

(jb). Es waren tiefgekühlte Luftfahrten, die zwei junge Schwarzwälder Skispringer am Donnerstagabend bei der Junioren-Weltmeisterschaft im finnischen Lahti zu meistern hatten. Bei 18 Minusgraden wuchtete sich Quirin Modricker (20) vom SC Hinterzarten im zweiten Durchgang in die Anlaufspur, beschleunigte auf 82 Stundenkilometer, steigerte sich nach einem 86 Meter weiten Flug im ersten Versuch um 2,5 Meter und landete auf Rang 21. Claudio Haas vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg verpasste das Finale der besten 30 und wurde nach einem 80-Metersatz als 34. notiert. "Quirin hat gezeigt, welches Potenzial er hat", lobt Landestrainer Rolf Schilli den Schopfheimer. Im Vergleich mit Junioren-Weltmeister Niklas Bachlinger (Österreich) musste sich Modricker im zweiten Durchgang um sieben Meter geschlagen geben. Der deutsche Juniorenmeister Claudio Haas haderte mit seinen Trainings- und Wettkampfleistungen.

"Sorry, Trainer", schrieb der Schonacher per Whatsapp an Schilli, "ich hab’ es nicht geschafft, die Kante zu treffen". Am Freitag sind Modricker und Haas im Teamspringen gefordert. "Gold geht an Österreich", ist Schilli überzeugt, nüchtern betrachtet sei Bronze für das DSV-Quartett wohl außer Reichweite.