50 Jahre Hieber

Lust auf Fleisch

Mo, 19. September 2016 um 13:08 Uhr

Anzeige

Anzeige Gemüse und Pasta in allen Ehren – aber manchmal muss es einfach ein saftiges Steak sein. Hier gibt HIEBER Tipps und Tricks im Umgang mit Fleisch und verrät allerlei Wissenswertes zum Produkt.

Wie erkennt man gutes Fleisch?

Der Geruch verrät viel über die Qualität. Frisches Fleisch riecht dezent, keinesfalls intensiv. Gut abgehangenes Rindfleisch besitzt einen etwas stärkeren Geruch, der aber trotzdem klar und keinesfalls muffig ist.

Auch das Aussehen ist entscheidend. Frisches Fleisch hat Glanz und darf nicht wässerig wirken. Die Farbe muss klar sein, nicht verwa¬schen, sie variiert je nach Fleischart zwischen dunkelrosa und bräunlich. Das Fleisch von Tieren, die Grünfutter bekommen ha¬ben, ist dunkler. Das gilt insbesondere für Kalbfleisch. Gut abge¬hangenes gereiftes Rindfleisch ist ebenfalls dunkel. Das Fett ist nach genügend langer Reifung hellgelb

Warum muss Fleisch reifen?

Als Fleischreifung, auch "Abhängen" genannt, bezeichnet man das kontrollierte Lagern von rohem Fleisch oder auch ganzen, ausgenommenen Schlachttieren, um die Fleischqualität zu ver¬bessern. Abgehangenes Fleisch ist mürber, aromatischer und bekömm¬licher als schlachtfrisches. Die Dauer der Fleischreifung hängt von der Tierart, der Fleischqualität und der Größe der Stücke ab. Bei Geflügel und Schweinefleisch beträgt sie üblicherweise bis zu drei Tage, bei Kalbfleisch bis zu einer Woche, bei Wild und Rindfleisch eineinhalb bis zweieinhalb Wochen.


Tipps und Tricks im Umgang mit Fleisch:

Verzichten Sie, wann immer es geht, darauf, das Fleisch zu waschen.

Holen Sie das Fleisch bereits ein bis zwei Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank.

Braten Sie das Fleisch möglichst heiß an.

Vermeiden Sie es, vor, während und nach dem gesamten Bratvorgang in das Fleisch hineinzustechen.

Fleisch sollte nach dem Braten ca. 10 Minuten ruhen