Mädchen schnuppern in technische Berufe hinein

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 05. Mai 2022

Kirchzarten

Nach einer zweijährigen Corona-Pause hat das Unternehmen Testo in Kirchzarten Schülerinnen wieder zum Girls’ Day eingeladen.

(BZ). 15 Mädchen aus dem Dreisamtal und Umgebung haben kürzlich beim bundesweiten Aktionstag Girls’ Day in die Firma Testo in Kirchzarten hineingeschnuppert. Das teilte das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Durch Experimente und eine Besichtigung hätten die Schülerinnen Einblicke in technische Berufe erhalten.

Eingeladen waren Mädchen ab der fünften Klasse. Nachdem der internationale Aktionstag in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt gar nicht oder nur digital stattfand, konnten diesmal 15 Schülerinnen live vor Ort das Unternehmen kennenlernen. Die Testo-Azubis boten den Besucherinnen mit ihrem interaktiven und maßgeschneiderten Programm spannende Einblicke in die Welt der Physik und Elektronik, heißt es.

Mathias Rombach, technischer Ausbildungsleiter bei Testo Kirchzarten, betonte, wie wichtig der Girls’ Day zur Berufsorientierung sei. "Wir möchten junge Mädchen für die Technik begeistern und entgegen gesellschaftlicher Klischees dazu motivieren, ihren persönlichen Interessen zu folgen und in technische Berufe hineinzuschnuppern. Der Girls’ Day ist eine perfekte Plattform, um Mädchen in dieser Altersgruppe zu erreichen und schon heute Werbung für Schülerpraktika und Ausbildungsplätze zu machen", wird Rombach in der Pressemitteilung zitiert.

Die Schülerinnen konnten erste Einblicke in das Unternehmen und in den Azubi-Alltag einer angehenden Physiklaborantin und einer Elektronikerin bekommen. Ein Programm mit fünf verschiedenen Stationen unter anderem in der Lehrwerkstatt und im betriebseigenen Reinraum bot Möglichkeiten, sich spielerisch über technische Berufe zu informieren.

Gummibärchen, Küchenschüsseln und Waagen erhielten an diesem Vormittag einen ganz anderen Gebrauch: Anhand eines Gummibärchen-Versuchs wurde die Bedeutung einer Kalibrierung, das Kerngeschäft der Testo-Tochter in Kirchzarten, erklärt. Auch für die Komplexität der Elektronik haben sich die Azubis etwas einfallen lassen. Mit Hilfe eines selbst konstruierten Tisch-Speedkickers konnten die Mädchen die Geschwindigkeit des Schusses messen. In einem weiteren Versuch wurde ein selbstgebautes Spielzeugauto per App durch einen Parkour gesteuert.

Der internationale Aktionstag wurde 2001 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, den Deutschen Gewerkschaftsbund und die Initiative D21 ins Leben gerufen. Der Girls’ Day findet in mehr als 20 Ländern statt. Seit 2001 haben Unternehmen und Institutionen insgesamt mehr als 150 000 Veranstaltungen mit Plätzen für rund zwei Millionen Mädchen angeboten.