Maskenverweigerer

Mann aus Kreis Waldshut fälscht Attest mit Stempel eines toten Arztes

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 12. November 2020 um 14:07 Uhr

Kreis Waldshut

Ein 54-jähriger Mann will im Oktober in Wutöschingen die Maskenpflicht umgehen. Dafür fälscht er ein ärztliches Attest. Ermittlungen der Polizei ergeben, dass der ausstellende Arzt bereits tot ist.

Nach einem Disput über die Maskenpflicht in einem Einkaufsmarkt in Wutöschingen ist die Polizei einem mutmaßlichen Fälscher auf die Spur gekommen. Den Ermittlungen vorausgegangen war ein Streit am Freitag, 23. Oktober, zwischen einem 54 Jahre alten Mann und dem Leiter eines Einkaufsmarktes. Die Polizei wurde zur Schlichtung dieses Streits hinzugezogen. Der Mann zeigte ein ärztliches Attest vor, demzufolge er von der Maskenpflicht befreit sei.

Weitere falsche Atteste möglicherweise im Umlauf

Wie die Polizei jetzt mitteilt, ergaben die Ermittlungen, dass der ausstellende Arzt aus dem Landkreis Waldshut bereits tot ist und schon seit mehreren Jahren nicht mehr praktiziert hatte. Den Rezeptstempel des Arztes und weiteres Beweismaterial stellte die Polizei jetzt bei dem 54 Jahre alten Mann sicher. Aufgrund persönlichem Kontakt zur Familie des Verstorbenen dürfte der Tatverdächtige in den Besitz des Stempels gelangt sein.

Die Polizei geht davon aus, dass weitere falsche Atteste im Umlauf sind. An einer Schule am Bodensee war ein solches bereits vorgelegt worden.
Die noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen führt der Polizeiposten Wutöschingen, Telefon 07746/9285-0.