Lebendige Innenstadt

MARKTPLATZ 11: Anreize für den Besuch setzen

Michael Sträter

Von Michael Sträter

Fr, 20. Mai 2022

Marktplatz 11

Wie oft haben wir uns in den vergangenen Monaten nach einer Normalität gesehnt, wie wir sie aus der Vor-Corona-Zeit kennen. Nicht mehr stets auf den immer noch wichtigen Abstand achten müssen, den Gegenüber einfach mal zu umarmen. Und sicher auch, wieder einmal mit vielen Menschen gemeinsam zu feiern. Je mehr aber eben diese Normalität Einzug ins Leben hält, desto mehr wird manchem klar, dass die Pandemie mit ihren Lockdowns auch durchaus angenehme Seiten hatte. So gab es keine Veranstaltungen in den Innenstädten, herrschte hier eine ungewohnte und bald geschätzte Ruhe. Die wird nun in den kommenden Monaten an mehreren Tagen und auch Nächten wieder gestört, der Veranstaltungskalender der Stadt Emmendingen lockt mit zahlreichen Angeboten. Der Spagat, den die Verwaltung gehen muss, ist enorm. Wer eine lebendige Innenstadt möchte, kann sich nicht mehr allein auf das Einkaufsangebot stützen, auch wenn es dank vieler inhabergeführter Geschäfte abwechslungsreich und attraktiv ist. Auswärtiges Publikum braucht Anreize wie die Musikfestivals oder das Weinfest, um den Weg nach Emmendingen zu finden. Aber klar ist auch: Die Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt dürfen nicht überfordert werden. So ist, wie überall im Leben und leider mittlerweile zu oft vernachlässigt, ein gegenseitiges Entgegenkommen gefordert.