Offenburg

Mehr als 300 Menschen gedenken des getöteten Arztes bei einem Trauermarsch

Hubert Röderer

Von Hubert Röderer

Mi, 22. August 2018 um 20:04 Uhr

Offenburg

Zu Ehren des getöteten Arztes haben sich Hunderte Menschen in Offenburg versammelt – darunter viele Geflüchtete. Leise zogen sie durch die Innenstadt, um still ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen.

Ziel des Trauermarsches war die Praxis in der Aenne-Burda-Allee, in der der beliebte Mediziner vermutlich von einem 26-jährigen Flüchtling aus Somalia getötet wurde. Beim Start bei der Gemeinschaftsunterkunft in der Lise-Meitner-Straße waren es lediglich rund 80 Menschen, die dem Aufruf zweier junger, privater Initiatoren gefolgt sind. Viele trauten sich den rund vier Kilometer langen Weg in der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ