Trockenheit

Mehrere Brände beschäftigen die Feuerwehren in Ettenheim, Kappel-Grafenhausen, Lahr und Friesenheim

rre, ale, bnh

Von Rudi Rest, Alena Ehrlich & Bastian Bernhardt

Sa, 13. August 2022 um 18:56 Uhr

Ettenheim

Zwei Bienenvölker haben einen Flächenbrand in Ettenheim am Samstag nicht überlebt. Auch in Lahr, Kappel-Grafenhausen und Friesenheim rückten in den letzten Tagen die Feuerwehren aus.

Kappel-Grafenhausen
Gegen 23.20 Uhr am Freitag wurde die Freiwillige Feuerwehr Kappel-Grafenhausen aufgrund eines Vegetationsbrandes alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzabteilung stand laut der Pressemitteilung ein Schuppen in Vollbrand, in dem etwa 100 Ster Brennholz lagerten. Das Wasser für die Löscharbeiten konnte die Feuerwehr aus einem Tiefbrunnen in unmittelbarer Nähe und aus einem Hydranten entnehmen.

Auch die Ruster Feuerwehr war vor Ort. Von mehreren Stellen versuchten die Einsatzkräfte, den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen. Trotz starken Funkenflugs gelang es, ein Übergreifen des Feuers bei der derzeitigen anhaltenden Trockenheit auf benachbarte Felder zu verhindern. Mit einem Traktor wurde das verbrannte Holz auseinandergezogen und die letzten Glutnestern abgelöscht. Der Einsatz mit dauerte bis etwa 4 Uhr. Seit April 2021 sind in Kappel-Grafenhausen schon mehrere Holzlager und Schuppen in Brand im Ziegelfeld geraten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung bei Beobachtungen um deren Mithilfe.

Ettenheim
Zwischen den Bahnschienen und German Pellet in der Georges-Imbert-Straße in Ettenheim ist am Samstagmittag gegen 13 Uhr eine drei Hektar große Ackerfläche abgebrannt. Auch der Bahndamm war auf einer Länge von 100 Metern von dem Brand betroffen, berichtet Jürgen Rauer, Kommandant der Ettenheimer Feuerwehr. Weil es sehr windig war, konnte sich das Feuer schnell ausbreiten. Laut Rauer stellte das wegen der Nähe zu German Pellets eine Gefahr dar. "Direkt nebenan lag ein fünf Meter hoher Spänehaufen. Der Abstand zum Feuer betrug nur etwa fünf Meter – aber der Wind wehte zum Glück in die andere Richtung", berichtete er der Badischen Zeitung. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Einsatzkräften vor Ort. Gegen 14 Uhr war das Feuer gelöscht. Die Brandursache ist unklar. Zwei Bienenvölker haben das Feuer nicht überlebt.

Friesenheim
Bereits am Donnerstag war auch die Friesenheimer Feuerwehr zu eine Flächenbrand am Schutterlindenberg ausgerückt. Dort stand eine Grasfläche von rund 150 Quadratmetern in Flammen. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer.

Lahr
Zwei Gartenhäuser sind am Freitag im Lahrer Ernet aus ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen. Auch gelagertes Brennholz geriet in Brand. Mit einem Wasserwerfer verhinderte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gartenhäuser. Neben der Lahrer und der Sulzer Feuerwehr waren die Polizei und präventiv der Rettungsdienst vor Ort. Verletzt wurde niemand.