Kommentar

Anerkennung von NS-Opfergruppen ist eine überfällige Korrektur

Klaus Riexinger

Von Klaus Riexinger

Fr, 14. Februar 2020 um 20:56 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Der Bundestag hat nun endlich auch die von den Nazis als "Berufsverbrecher" und "Asoziale" eingestuften Häftlingsgruppen als NS-Opfer anerkannt und somit von pauschalen Schuldzuweisungen befreit.

75 Jahre nach der Befreiung der Konzentrationslager hat der Bundestag die Häftlingsgruppen der "Berufsverbrecher" (BV) und "Asozialen" als Opfer der Nationalsozialisten anerkannt. Der Staat will nun Geld für die Erforschung ihrer Geschichte bereitstellen, Bildungsangebote schaffen und den letzten Überlebenden der geschätzten einst 70 000 Häftlinge einen Zugang zu Entschädigungen ermöglichen. Für die wenigen noch Lebenden und ihre Angehörigen aber zählt die Geste: die Opfer als solche anzuerkennen und sie endlich von der pauschalen Schuldzuweisung zu befreien.

Wie ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ