Abgeordneten-Diäten

Der Bundestag sollte Diäten endlich auf Eigenvorsorge umstellen

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Mi, 03. April 2013

Kommentare

Der baden-württembergische Landtag könnte mit seiner Art der Abgeordnetenbesoldung dabei Vorbild sein, findet Bernhard Walker

Verdienen Abgeordnete, was sie verdienen? Diese Frage ist ebenso alt wie umstritten. Und eine Antwort haben auch die Fachleute nicht gefunden, die sich im Auftrag des Bundestages über Diäten und Altersbezüge der Parlamentarier Gedanken gemacht haben.

Dass die Expertenkommission in wichtigen Fragen der Amtsausstattung und Altersversorgung der 620 Bundestagsabgeordneten uneins ist, ist nicht weiter schlimm. Immerhin hat sie Pro und Contra ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung