Der Weg der SPD vom Proletariat in die Mitte

Ulrich Rose

Von Ulrich Rose

Sa, 06. Juli 2002

Kommentare

Franz Walter zeichnet anschaulich die Geschichte der Sozialdemokraten und ihr Gefallen an der Rolle des Märtyrers.

"Gibt es noch ein Proletariat?" fragten Walter Dirks und andere bereits vor 40 Jahren, eine Frage, die viele Sozialdemokraten damals als Provokation empfanden. Heute muss der Göttinger Politikwissenschaftler Franz Walter nicht einmal mehr fragen. Er benennt einfach den Weg, den die SPD zurückgelegt hat, nämlich den "vom Proletariat zur Neuen Mitte". So, kurz und bündig, stellt es der Untertitel von Walters neuem Buch fest.

Der große Bogen, die langen Linien - das ist es, was Franz Walter beschäftigt. Und es ist das, was er über die SPD, über die so viele schon so vieles geschrieben haben, sehr anschaulich zu berichten weiß. Also den Weg von den Anfängen, die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ