Bürgermeisterwahl in Moskau

Gelbe Karte für Putin

Elke Windisch

Von Elke Windisch

Di, 10. September 2013

Kommentare

Die russische Opposition erreicht bei der Bürgermeisterwahl in Moskau einen Achtungserfolg.

Die russische Opposition hat bei den Regional- und Kommunalwahlen überraschend stark abgeschnitten. Bei der Bürgermeisterwahl in Moskau verfehlte Alexej Nawalny, Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin, zwar sein Ziel, den regierungstreuen Amtsinhaber Sergej Sobjanin in die Stichwahl zu zwingen. Allerdings holte er mit 27,24 Prozent fast doppelt so viele Stimmen wie in Umfragen vorhergesagt, Sobjanin erreichte dagegen nur 51,37 Prozent. Dennoch: Mehr als eine Verwarnung für Putin ist das Ergebnis nicht.

Es ist das mit Abstand beste Ergebnis, das die Liberalen einfuhren, seit Putin im Jahr 2000 die Macht übernahm und Russland ein straff zentralistisches System überstülpte, das der Opposition eine bloße Alibifunktion zuweist. Beobachter erklären die Überraschung vor allem mit dem flächendeckenden Einsatz moderner ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ