Entwicklungspolitik: Streitschrift wider Afrikas Diktatoren

Hans Ferdinand Illy

Von Hans Ferdinand Illy

Mi, 10. März 2010

Kommentare

BUCH IN DER DISKUSSION: Volker Seitz legt dar, warum die deutsche Entwicklungspolitik den Falschen hilft.

Afrika stellt in vielfacher Hinsicht ein Ärgernis dar: Der Kontinent will sich nicht – zumindest nicht nach westlich-europäischen Maßstäben – entwickeln und seinen Menschen ein menschenwürdiges Leben bieten. Und dies nach 50 Jahren staatlicher Unabhängigkeit, begleitet von 2,3 Billionen Dollar, die in dieser Phase nach Afrika (südlich der Sahara) geflossen sind. Dies entspricht sechsmal mehr als die Europäer durch den Marshallplan erhielten. Woran kann das liegen? Man sollte annehmen, dass Entwicklungspolitiker und Wissenschaftler mit vereinten Kräften nach den Gründen für diesen Misserfolg suchten. Aber dies geschieht leider nur begrenzt; ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ