Kommentar

Wer Zeuge eines antisemitischen Übergriffs wird, muss eingreifen

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Do, 07. November 2019 um 11:12 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Bei der Attacke auf einen Kippaträger in einem Freiburger Fitnessstudio hat es zu lange gedauert, bis jemand eingeschritten ist. Betroffene müssen die Gewissheit haben, dass Mitmenschen ihnen helfen.

Ein antisemitischer Übergriff wie der im Fitnessstudio schockiert viele. Kaum jemand, der das nicht selbst erleben muss, kann sich vorstellen, dass solche Übergriffe Alltag sind. Sie sind nur ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ