Wirtschaftlicher Sachverstand wird zur Mangelware

Roland Pichler

Von Roland Pichler

Do, 21. Oktober 2004

Kommentare

Die Misere in der CDU nach dem Merz-Rücktritt macht deutlich, dass es in der Politik keine großen Ökonomen (mehr) gibt.

Dass CDU-Chefin Angela Merkel die Wirtschafts- und Finanzpolitik unbekannten Abgeordneten anvertrauen muss, deutet auf ein Problem hin, das alle Parteien haben. Es gibt im Parlament wenig ökonomischen Sachverstand.

Politik kann entwürdigend sein. Sie wissen, dass sie dritte Wahl sind und müssen dennoch gute Miene zum schlechten Spiel machen. Die CDU-Abgeordneten Ronald Pofalla und Michael Meister werden in die großen Fußstapfen von Friedrich Merz treten. Die in der Öffentlichkeit unbekannten Parlamentarier sollen Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und Finanzminister Hans Eichel Paroli bieten. Während sich der Mathematiker Meister zumindest als finanzpolitischer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ