Account/Login

Merkel will auch Heikles ansprechen

  • Mo, 27. August 2007
    Deutschland

Die Chinareise der Kanzlerin ist überschattet von Spionagevorwürfen, Menschenrechtsverletzungen und Exportskandalen.

PEKING. Das Verhältnis zwischen Deutschland und China sei derzeit "ausgezeichnet", heißt es offiziell in Berlin und Peking. Doch die Chinareise von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird von Irritationen und Spionagevorwürfen gegen Peking überschattet.

Am späten Sonntagabend landete der Luftwaffen-Airbus von Angela Merkel auf dem Pekinger Flughafen. Drei Tage wird die Kanzlerin, begleitet von einer 25-köpfigen Wirtschaftsdelegation, in Peking und der ostchinesischen Metropole Nanjing politische und wirtschaftliche Gespräche führen. Protokollarischer ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar