Nationalteam der Frauen in Portugal

Merle Frohms und Klara Bühl vom SC Freiburg für den Algarve-Cup nominiert

dpa, str

Von dpa & Andreas Strepenick

Mo, 24. Februar 2020 um 13:04 Uhr

SC Freiburg

Merle Frohms und Klara Bühl vom Frauenfußball-Erstligisten SC Freiburg stehen im Kader des Nationalteams für den Algarve-Cup. Auch Giulia Gwinn reist mit nach Portugal.

Freiburgs Torhüterin Merle Frohms und SC-Stürmerin Klara Bühl stehen im Aufgebot für den Algarve-Cup vom 4. bis 11. März, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag mitteilte. Auch die 20 Jahre alte Allrounderin Giulia Gwinn kehrt nach ihrer Schulterverletzung ins Aufgebot zurück. Gwinn spielte von 2015 bis 2019 beim Erstligisten SC Freiburg. Danach wechselte sie zum FC Bayern München.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nominierte 26 Spielerinnen für das Turnier in Portugal. Ebenfalls nach verletzungsbedingter Pause wieder dabei sind Svenja Huth (VfL Wolfsburg) und Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam).

Gwinn war Ende des Jahres 2019 wegen einer Schulterverletzung lange ausgefallen. Bei der WM im vergangenen Jahr, als die DFB-Frauen im Viertelfinale an Schweden gescheitert waren und damit die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Sommer verpasst hatten, war Gwinn vom Weltverband (Fifa) als beste Nachwuchsspielerin ausgezeichnet worden.

In Portugal trifft die DFB-Auswahl am 4. März in Faro auf Schweden (18 Uhr MEZ) und im zweiten Spiel am 7. März auf Norwegen oder Dänemark (Anstoßzeit noch offen). Die Platzierungsspiele um die Ränge drei bis acht finden am 10. März statt, das Finale ist für den 11. März terminiert. Spielorte sind neben Faro noch Lagos und Parchal.

Auch die Schwedinnen spielen in Portugal mit

Der Algarve-Cup biete "mit drei Spielen auf gutem Niveau und der Möglichkeit, dazwischen mit dem Team intensiv in allen Bereichen zu arbeiten, optimale Bedingungen, um uns weiterzuentwickeln", sagte Voss-Tecklenburg und kündigte an, "auf internationalem Niveau personell und taktisch einiges auszuprobieren, wobei die Ergebnisse dabei nicht im Vordergrund stehen".

Neben Deutschland nehmen Belgien, Dänemark, Italien, Neuseeland, Norwegen, Portugal sowie der WM-Dritte Schweden an der 27. Austragung des traditionellen Turniers teil. 2006, 2012 und 2014 hatten die deutschen Frauen das Turnier gewonnen.