Kommentar

Merz und die Aktie – eine Diskussion von kapitaler Schlichtheit

Ronny Gert Bürckholdt

Von Ronny Gert Bürckholdt

Mo, 03. Dezember 2018 um 22:02 Uhr

Kommentare

Friedrich Merz will CDU-Chef werden und das Aktiensparen fürs Alter steuerfrei machen. Sein Vorschlag ist unausgegoren. Aber in der Sache ist es gut, über die Altersvorsorge der Deutschen zu streiten.

Friedrich Merz will, dass die Altersvorsorge per Aktie attraktiver wird. Die heftigen, überwiegend ablehnenden Reaktionen offenbaren vor allem ein ernstes politisches Problem, das der Kandidat für CDU-Vorsitz hat. Was er wirtschaftspolitisch vorschlägt, wird reflexhaft als Geschenk fürs Großkapital abgetan. Dabei lohnt es sich, über die Sache zu streiten.

Merz hat Recht, wenn er sagt: "Wir sollten die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ