Milcheis aus Freiamt

Fr, 19. Dezember 2014

Schülertexte

Auf Hochdeutsch.

Familie Bühler und Jürgen Giesin haben sich gefragt, was sie aus eigener Kuhmilch produzieren sollen. Sie sind auf die Idee gekommen, eigenes Eis herzustellen. Sie haben vor acht Jahren damit angefangen, hobbymäßig das Eis zu produzieren. Später verkauften sie es auf Märkten und in Geschäften. Zur Zeit verkaufen sie rund 20 Eissorten – abgestimmt auf die Jahreszeit. Im Frühjahr gibt es zum Beispiel die Sorte Rhabarber-Ingwer, im Sommer Jogurt-Zitrone und Johannisbeere, im Herbst Walnuss und im Winter Lebkuchen. Zum Herstellen von Eis brauchen sie eigene Kuhmilch, außerdem Eigelb, Sahne, Zucker und manchmal Jogurt. Johannisbrotkernmehl macht das Eis cremig und ist ein Bindungsmittel. Dazu kommen natürlich verschiedene Geschmackspasten. Die Masse wird in die Eismaschine eingefüllt. Im oberen Abteil der Maschine wird die Masse erhitzt und im unteren Abteil wird sie dann gekühlt und verarbeitet. Um eine Portion von fünf Litern herzustellen, braucht das ungefähr 15 bis 20 Minuten.