Account/Login

Fußball

Mindestens zwei VfB-Stuttgart-Kicker im EM-Kader

Georg Gulde
  • dpa &

  • Di, 14. Mai 2024, 20:13 Uhr
    Fußball-EM

     

Der VfB Stuttgart kann sich über mindestens zwei deutsche EM-Teilnehmer freuen. Maximilian Mittelstädt und Chris Führich verdienten sich die Berufung mit guten Leistungen.

Chris Führig (links) und Maximilian Mittelstädt  | Foto: Tom Weller (dpa)
Chris Führig (links) und Maximilian Mittelstädt Foto: Tom Weller (dpa)
Bundestrainer Julian Nagelsmann belohnt Chris Führich und Maximilian Mittelstädt für ihre herausragende Saison mit der Premieren-Teilnahme an der Fußball-EM.

Der Offensivdribbler und der Linksverteidiger vom VfB Stuttgart zählen zu den Nationalspielern, deren Nominierung für das Heim-Turnier vom 14. Juni bis 14. Juli am Dienstag bekannt wurde. Damit haben die beiden nach der Qualifikation für die Champions League mit dem VfB einen weiteren sportlichen Höhepunkt sicher. Stürmer Deniz Undav und Kapitän Waldemar Anton könnten als weitere deutsche EM-Teilnehmer des Überraschungsdritten der Fußball-Bundesliga noch folgen.

Nagelsmann überrascht bei der EM-Nominierung mit einer Salami-Taktik. Über mehrere Tage wird der Fokus auf das Thema gelenkt und die EM-Fahrer über ganz unterschiedliche Wege bekannt gegeben, das EM-Fieber soll damit weiter angeheizt werden.



So stellte eine Bäckerei in Nagold im Nordschwarzwald Führich das EM-Ticket aus. Durch ein Internetfoto von User Valentin bei X, vormals Twitter, wurde dessen Nominierung etwas früher als vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) geplant publik. Der DFB kommentierte die Internetnachricht mit dem Augen-Symbol und bestätigte die Echtheit der abgebildeten Brottüte der Bäckerei mit der Überschrift "Chris Führich für Deutschland" später bei Instagram.

"Chris hat sich seine Nominierung absolut verdient", beglückwünschte VfB-Trainer Sebastian Hoeneß seinen Mittelfeldspieler: "Ich bin sicher, dass er bei der EM wichtige Impulse für die Nationalmannschaft liefern kann."

Mittelstädts Berufung wurde vom Sänger Peter Schilling bei Instagram verkündet. Dessen Hit "Major Tom" hatte die deutschen Fußball-Fans im vergangenen März bei den Testspiel-Siegen in Frankreich (2:0) und gegen die Niederlande (2:1) verzückt. Gespielt wurde der Song als Torhymne, als Mittelstädt im zweiten Spiel in Frankfurt sein Premierentor erzielt hatte.

Vor knapp einem Jahr war Mittelstädt mit Hertha BSC aus der Bundesliga abgestiegen, im vergangenen Sommer wechselte er dann zum VfB. Jetzt erfüllt sich für ihn ein Traum. "Maxi wurde in der Saisonvorbereitung von einer Verletzung ausgebremst, umso bemerkenswerter ist die Entwicklung, die er seitdem genommen hat. Sein Beispiel zeigt, wie schnell es manchmal im Fußball gehen kann", kommentierte VfB-Coach Hoeneß.

Bei den Schwaben bilden Mittelstädt und Führich ein Duo auf der linken Seite. Der angeblich von Rekordmeister Bayern München umworbene Führich debütierte auf der USA-Reise der Nationalmannschaft im Oktober 2023 für die DFB-Elf. Die November-Spiele verpasste er anschließend wegen einer Erkrankung. Im März war er im Nagelsmann-Team aber bei den Tests in Frankreich (2:0) und gegen die Niederlande (2:1) wieder dabei. Das gesamte Aufgebot wird Nagelsmann an diesem Donnerstag in Berlin bekanntgeben. VfB-Coach Hoeneß hatte zuletzt auch noch für Mittelfeldspieler Angelo Stiller als EM-Kandidaten geworben.

Julian Nagelsmanns Casting-Show oder Salami-Taktik

dürfte indes nicht überall gut ankommen. So wurde am Montagabend auf einem Fake-Account gemeldet, dass der Dortmunder Innenverteidiger Hummels nicht bei der EM dabei ist. Das könnte zwar so sein. Aber es war eben ein Fake, wobei der falsche Account sehr ähnlich ist zu dem echten Account des Abwehrspielers.

Die bisherigen Nominierungen: Tor: Neuer (München). Abwehr: N. Schlotterbeck (Dortmund), Tah (Leverkusen), Koch (Fankfurt), Mittelstädt (Stuttgart). Mittelfeld: Führich (Stuttgart), Pavlovic (München). Angriff: Füllkrug (Dortmund), Havertz (Arsenal), Sané (München).

Ressort: Fußball-EM

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Mi, 15. Mai 2024: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.