Mit der Tram hinein ins Grüne

teli

Von teli

Sa, 07. September 2019

Offenburg

BLICK INS ELSASS: Straßburg investiert 18,3 Millionen Euro für Anbindung der noch dörflich anmutenden Robertsau.

STRASSBURG (teli). Es ist nur ein Katzensprung von der Ortenau ins Elsass und in die quirlige Europastadt Straßburg. Was sich jenseits des Rheins tut, beleuchtet unser "Blick ins Elsass".

ÖPNV statt Auto
Seit dem 17. Juni fährt die Straßburger Tram über die Haltestelle Boecklin im Europaviertel hinaus und hinein in die Robertsau. Die erste neue Tramstation heißt nicht umsonst Jardiniers (Gärtner); wer die Linie E in Richtung Endstation Robertsau/L’Escale besteigt, macht sich auf der 1,41 Kilometer langen Strecke auf den Weg ins Grüne und in einen immer noch dörflich anmutenden Stadtteil der Europastadt. Passend dazu sind Tramzüge mit Blumendekor geschmückt. 18,3 Millionen Euro hat die Verlängerung der Linie D gekostet, 280 Bäume sind entlang der neuen Strecke gepflanzt worden. Obwohl im Stadtgebiet, fährt die Tram in einem breiten Rasenbett, darunter eine dicke Erdschicht, die Wasser speichern und eine Bewässerung überflüssig machen soll, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Straßburg. Auch ein Radweg – aber keine von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ