Mit jeder Dosis wird potenziell ein Leben gerettet

Moritz Geck (Murg-Hänner)

Von Moritz Geck (Murg-Hänner)

Do, 14. Januar 2021

Leserbriefe

Herr Saurer beendet seinen Artikel über die Impfstoffkaufentscheide der EU mit dem Satz "Doch nun muss sich die EU erst mal in die Warteliste einreihen – und das gefährdet Menschenleben". Diesen Satz auf der Titelseite der Badischen zu lesen hat mich bestürzt.

Denn auch wenn die Debatte darum, ob die EU die richtigen Entscheide bei den Vorkaufsrechten getroffen hat, durchaus geführt werden sollte, ist dieser Satz in meinen Augen bestenfalls grob unreflektiert, anderenfalls aber grob zynisch bis nationalchauvinistisch: Da Corona-Impfstoffe momentan weltweit noch Mangelware sind, wird mit jeder geimpften Dosis weltweit potenziell ein Menschenleben gerettet und in dieser Logik dasjenige der leer ausgegangenen gefährdet. Ob gewollt oder ungewollt spricht Herr Saurer also mit seinem Satz denjenigen Weltbürgern, die anstelle der bisher leer ausgegangenen EU-Bürger geimpft werden, ab, ein gleich wertvolles und schützenswertes Menschenleben zu besitzen. Moritz Geck, Murg-Hänner