Mit Victor Ramirez auf Zeitreise in der Galerie K

Lisa Petrich

Von Lisa Petrich

Di, 22. September 2020

Staufen

Ausstellung "Reflexion" bis 1. November in Staufen-Grunern.

. Victor Ramirez wird 70 Jahre alt – aus diesem Anlass zeigt die Galerie K im Staufener Ortsteil Grunern unter dem Titel "Reflexion" aktuelle Bilder sowie Arbeiten aus früheren Schaffensperioden des chilenischen Künstlers.

Die Vernissage der Solo-Ausstellung von Victor Ramirez wurde gut besucht, circa 60 Besucher und Ramirez-Fans zog es am Freitag in die Galerie K nach Grunern. Manfred Kluckert, deren Gründer und Betreiber, war es dabei wichtig, die ungewöhnliche Biografie von Victor Ramirez hervorzuheben.

Kluckert und Ramirez kennen sich seit fast 30 Jahren und haben bereits zu einigen gemeinsamen Ausstellungen eingeladen; daraus ist eine enge Freundschaft entstanden. So fällt es dem Galeristen auch nicht schwer, von der Vergangenheit des Künstlers zu erzählen: Victor Ramirez wurde am 25. September 1950 in Chile geboren und fand eigentlich erst durch eine Krankheit seinen Weg zur Kunst. Als bei ihm Diphtherie diagnostiziert worden war und daher nicht zur Schule gehen konnte, fing er an zu zeichnen. Schnell fand er Gefallen daran und studierte später an den Kunstakademien in Santiago de Chile und Concepción, wo er auch seine spätere Frau kennenlernte. Als es in Chile 1973 zu politischen Unruhen kam, musste Ramirez untertauchen, da zahlreiche Studierenden verhaftet wurden. Später wurde auch er selbst festgenommen. Nach seiner Freilassung wanderte er 1975 schließlich mit seiner Frau nach Barcelona aus. Bereits 1996 hatte Ramirez dann erstmals mit Manfred Kluckert eine gemeinsame Ausstellung.

In seiner Galerie in Barcelona ist es Ramirez möglich, großformatige Bilder anzufertigen. Die Leinwand legt Ramirez beim Malen stets auf den Boden, um sie besser bearbeiten zu können. Auf diese Weise kam auch schon ein zehn Meter langes Bild zustande. In seiner jetzigen Ausstellung "Reflexion" in Grunern werden aktuelle Bilder sowie Arbeiten aus früheren Schaffensperioden gezeigt, dabei handelt es sich um Werke auf Leinwand, Metall und Holz sowie Grafiken unterschiedlicher Drucktechniken.

Ramirez Stil bezeichnet Kluckert in der Frühphase als typisch für die südamerikanische moderne Malerei mit figurativen und symbolhaften Elementen, im späteren Werdegang des Künstlers wird sein Stil der informellen Kunstrichtung zugeordnet. In der bislang letzten Phase wenden sich Ramirez Werke der lyrischen Abstraktion zu: Viele der Bilder sind Collagen, in denen starke Farben durch Texte ergänzt werden. Diese Woche beginnt auch eine weitere Ausstellung von Victor Ramirez, die am zweiten Standort der Galerie K in Barcelona stattfindet.

Im Vorfeld der Vernissage fand eine Kunstaktion zum Thema Faust anlässlich der 1250-Jahr-Feier der Stadt Staufen statt: Der Künstler Michael Klant ließ ein Banner mit der Aufschrift "Verweile doch, du bist so schön" bei einer Flugaktion über Staufen fliegen. Eigentlich sollte das Banner über der Wiese der Galerie K abgeworfen werden, dies musste jedoch kurzfristig abgesagt werden. Das Banner konnte trotzdem vor der Galerie ausgebreitet und von den Besuchern und Besucherinnen der Vernissage betrachtet werden. Victor Ramirez hat dieser Aktion auch ein Bild in seiner Ausstellung gewidmet, das er spontan anfertigte.

Die Ausstellung "Reflexion" von Victor Ramirez ist noch bis zum 1. November geöffnet und kann donnerstags bis sonntags jeweils von 15-18 Uhr in der Galerie K (Ballrechter Straße 19, Grunern) besucht werden.