Mit Vizor, aber ohne X

Hans-Henning Kiefer

Von Hans-Henning Kiefer

Sa, 09. Januar 2021

Auto & Mobilität

MODELLPFLEGE: Opel Crossland.

Opel hat sein kleines Crossover-Modell Crossland aufgefrischt. Nach der vor einigen Wochen vorgestellten nächsten Mokka-Generation trägt nun auch der unverändert ab 18 995 Euro lieferbare Crossland das neue Markengesicht – das die Rüsselsheimer "Vizor" nennen. Dabei integriert die Frontansicht Kühlergrill, Logo und Scheinwerfer.

Entscheidender aber ist, dass die Ingenieure kräftig an Fahrwerk und Lenkung gearbeitet haben – modifizierte Dämpfer sorgen für eine ausgewogenere Federung, und eine präzisere Lenkung für einen kontrollierteren Lauf des Crossland, der nun ohne den Namenszusatz X vorfährt.

Nichts verloren hat die zweite Crossland-Generation an Geräumigkeit und Vielseitigkeit. Vier Ausstattungslinien von komfortabel bis sportlich offeriert Opel, neu ist eine sportliche Ausstattung namens GS Line.

Schon in der Basisversion an Bord sind Sicherheitsassistenten wie Verkehrsschilderkennung, ein intelligenter Tempomat sowie eine Spurassistent. Zusätzliche Helfer und verschiebbare Rücksitze sind den höheren Ausstattungslinien vorbehalten. Eine hilfreiche Option beim neuen Crossland ist die Intelligrip genannte Traktionskontrolle mit fünf wählbaren Fahrmodi, die für die geeignete Kraftübertragung auf Asphalt, Schotter oder bei winterlichen Straßenverhältnissen sorgt.

Als Antriebe stehen 1,2-Liter- Dreizylinder-Benziner mit 61 kW/83, 81 kW/110 und 96 kW/130 PS zur Verfügung sowie zwei Diesel mit 81 kW/110 PS und 88 kW/120 PS.