Fundstück

Mobile Orgel zieht aus Scheune in Eichstetter Kirche um

Christa Rinklin

Von Christa Rinklin

Di, 19. Januar 2021 um 15:00 Uhr

Eichstetten

Ein altes Instrument, das in einer Teninger Scheune gelagert war, wird nun in Eichstetten als mobile Orgel eingesetzt. Seine Spendenaktion soll Geld für die Restaurierungskosten einbringen.

Ein Scheunenfund der besonderen Art bereichert seit wenigen Tagen den Chorraum der evangelischen Kirche in Eichstetten: Es ist eine kleine mobile Orgel, die lange Zeit in einer Teninger Scheune gelagert war und an der schon der Zahn der Zeit genagt hatte. Sie fand über den Bezirkskantor des evangelischen Kirchenbezirks Emmendingen, Jörn Bartels, und über das Vermittlungsgeschick des rührigen Eichstetter Fördervereins für Orgel- und Kirchenmusik als Geschenk den Weg nach Eichstetten.

Nachdem der Verein sie im vergangenen Jahr restaurieren ließ, steht die Orgel nun auf einem fahrbaren Podest im Chorraum der Eichstetter Kirche. Sie kann dort sowohl für die Liturgie in Gottesdiensten als auch für konzertante Zwecke verwendet werden. Das vorher dort eingesetzte elektronische Instrument hat damit ausgedient.

Mit drei kreativen Geldsammelaktionen möchte der Förderverein nun die Finanzierung der Restaurierung unterstützen. So wird dazu aufgerufen, Zinnwaren wie Krüge, Teller, Becher oder Vasen, die man zu Hause nicht mehr haben möchte, beim Verein abzugeben, der sie einem gut bezahlten Recycling zuführen will. Außerdem nimmt der Förderverein alte D-Mark-Scheine und -Münzen an.

Eine dritte Aktion widmet sich vier alten Glockenklöppeln aus dem Jahr 1949. Sie wurden 1993 ausgetauscht, weil ihre Legierung sich nicht mit den Bronzeglocken vertrug. Die Klöppel sind 60, 80, 100 und 120 Zentimeter lang und entsprechend etliche Kilogramm schwer. Die Kirchengemeinde überlässt sie dem Förderverein, um sie an Sammler oder Liebhaber gegen eine für den Zweck angemessene Spende weiterzugeben. Interessierte können sich die Glockenklöppel vom Förderverein zeigen lassen.

Nicht zuletzt soll nach dem Ende der Corona-Beschränkungen die Orgel mit einem Festkonzert eingeweiht werden. Dabei wird auch die denkmalgeschützte und vor einigen Jahren aufwendig restaurierte Schaefer-Orgel auf der Empore erklingen, um die räumlichen und klanglichen Unterschiede erlebbar zu machen. Diese Unterschiede sollen künftig den Ausschlag geben, welches der beiden Instrumente zu welchem Anlass gespielt wird.

Kontakt zum Förderverein: Andreas Fischer, Eichstetten, Tel. 07663/913275