Olympia-Star

Monoski-Fahrerin Anna-Lena Forster aus Freiburg ist Sportlerin des Monats

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Mo, 04. April 2022 um 19:47 Uhr

Behindertensport

Zwei Mal Gold und zwei Mal Silber brachte sie von den Paralympics mit zurück nach Freiburg: Anna-Lena Forster. Jetzt wurde die Monoski-Fahrerin zur Sportlerin des Monats März in Deutschland gewählt.

Die Freiburgerin Anna-Lena Forster ist Sportlerin des Monats März in Deutschland. Athletinnen und Athleten der Stiftung Deutsche Sporthilfe wählten die Monoski-Fahrerin auf Platz eins.

Bei den Paralympics im chinesischen Peking hatte die 26-Jährige Gold in der Super-Kombination und im Slalom gewonnen. Darüber hinaus sicherte sich die Rollstuhlfahrerin Silber in der Abfahrt und im Super-G. Das machte sie zur erfolgreichsten Sportlerin des deutschen Teams.

Dreifache Ehre für Freiburg

Auch die Plätze zwei und drei gehen an zwei junge Freiburgerinnen, die bei den Spielen mit körperlichem Handicap in Peking große Erfolge erzielten. Linn Kazmaier, die im Freiburger Sportinternat lebt und am Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald trainiert, hatte im Alter von 15 Jahren in fünf Rennen fünf Medaillen gewonnen. Die sehbehinderte Para-Biathletin und Skilangläuferin krönte ihren Auftritt in Peking mit Gold im Skilanglauf über zehn Kilometer.

Platz drei ging an die ebenfalls sehbehinderte Wintersportlerin und WG-Kollegin Leonie Walter vom SC St. Peter. Sie sicherte sich Gold im Biathlon über zehn Kilometer und dazu dreimal Bronze. Zusammen mit ihrem Guide Pirmin Strecker vom SV Kirchzarten durfte sie darüber hinaus bei der Abschlussfeier die deutsche Fahne ins Olympiastadion tragen. Die Spiele waren die bislang erfolgreichsten für Para-Sportlerinnen und Para-Sportler aus Südbaden.