Endingen / Kufstein

Mordfall Carolin G.: Ermittler brauchen langen Atem

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Do, 04. Mai 2017 um 18:25 Uhr

Endingen

BZ-Plus Im Mordfall Carolin G. gibt es sechs Monate nach der Tat bislang nur die DNA-Spur, die auf den zweifachen Frauenmörder hinweist. Die Soko "Erle" wird deshalb verkleinert.

Vor sechs Monaten wurde Carolin G. (27) in den Weinbergen zwischen Endingen und Bahlingen ermordet. Bereits im Januar 2014 starb die französische Studentin Lucile K. (20) am Inn-Ufer in Kufstein/ Österreich. Eine heiße Spur hat die Polizei bis heute nicht. Aufgrund übereinstimmender DNA-Spuren ist sie überzeugt, dass sie einen Doppelmörder sucht. Doch die DNA ist das Einzige, was die Ermittler trotz intensivster Arbeit bislang konkret in der Hand haben. Inzwischen sind die meisten Spuren abgearbeitet, weshalb die Soko "Erle" jetzt reduziert wird.

4200 Hinweise und Spuren
Rund 4200 Hinweise und Spuren kamen in den vergangenen sechs Monaten bei der Sonderkommission "Erle" zusammen. Das ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ