Account/Login

Theater Freiburg

Mozarts "Zauberflöte": Keine Texte, keine Handlung

Alexander Dick
  • Mo, 10. Oktober 2011, 00:05 Uhr
    Theater

Das Theater Freiburg ist am Wochenende mit Mozarts "Zauberflöte" in die neue Opernsaison gestartet. Die Kritik zur Premiere fällt dabei allerdings nicht gut aus.

Bilder mit Collagencharakter: Die Köni...e Tochter Pamina (Aleksandra Zamojska)  | Foto: maurice korbel
Bilder mit Collagencharakter: Die Königin der Nacht (Lini Gong, stehend) und ihre Tochter Pamina (Aleksandra Zamojska) Foto: maurice korbel
Da war Mozart sauer. In einem Brief von vor fast genau 220 Jahren an seine Frau Constanze klagt er über einen Besucher einer "Zauberflöten"-Vorstellung, weil dieser alles belachte. Wütend schreibt der Komponist: "...da wards mir nun zu viel – ich hiess ihn Papageno und gieng fort – ich glaube aber nicht dass es der dalk verstanden hat." Wie er ihn wohl genannt hätte im Angesicht jener "Zauberflöte" anno 2011, wie sie Jarg Pataki zum Saisonstart auf die Bühne des Freiburger Theaters stellt? Und welche Worte er erst ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar