Russland-Untersuchung

Mueller-Bericht: Demokraten machen Druck auf Justizministerium

dpa

Von dpa

So, 24. März 2019 um 18:27 Uhr

Ausland

Gespannt wartet der politische Betrieb in Washington auf Details aus dem Mueller-Bericht. Die Unterstützer von Donald Trump sehen aber schon jetzt Grund zur Freude. Der US-Präsident ist auffällig still.

Mit dem Ende der Russland-Untersuchung von Robert Mueller bahnt sich ein Streit darüber an, welche Informationen aus dem Bericht des Sonderermittlers veröffentlicht werden. Die Demokraten im US-Kongress machten am Wochenende Druck auf Justizminister William Barr, den vertraulichen Bericht Muellers und die ihm zugrundeliegenden Erkenntnisse und Dokumente komplett zu veröffentlichen. Man müsse die Fakten kennen, sagte der demokratische Vorsitzende des wichtigen Justizausschusses im Repräsentantenhaus, Jerry Nadler", dem Sender CNN. Er drohte, notfalls Schritte einzuleiten, um das Ministerium zur Herausgabe der Informationen zu zwingen.

Mueller hatte seinen Bericht am Freitag an US-Justizminister William Barr übergeben - und seine Untersuchungen zur Russland-Affäre um ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ