Corona-Pandemie

Müllheimer Schüler kämpfen für Schulmusik im neuen Schuljahr

Beatrice Ehrlich

Von Beatrice Ehrlich

Mi, 29. Juli 2020 um 17:53 Uhr

Müllheim

Schülerinnen und Schüler des Markgräfler Gymnasiums sammelten Unterschriften auf dem Müllheimer Wochenmarkt – für Arbeitsgemeinschaften an der Schule.

Mit einer Unterschriftenaktion auf dem Müllheimer Wochenmarkt haben sich Schüler und Schülerinnen des Markgräfler Gymnasiums dafür eingesetzt, dass im kommenden Schuljahr die Arbeitsgemeinschaften (AGs) an ihrer Schule wieder stattfinden können.

Mit ihrem Anliegen treffen sie bei den Passanten auf offene Ohren: Die meisten müssen nicht lange überredet werden, um die beiden an das Kultusministerium Baden-Württemberg gerichteten Petitionen "Rettet die AGs – rettet die Schulmusik!" und "Rettet die Schulmusik!" zu unterzeichnen, die beide auf der Internet-Plattform "Open Petition" gestartet wurden.

"AG-Verbot? – es geht auch anders!" oder "Musik verbindet!" haben die Schüler auf große Plakate geschrieben.

Ein ganzes Jahr ohne Konzerte? "Das wäre verheerend", sagt eine Schülerin

Die AGs am Nachmittag, ganz besonders die musikalischen, gehören für die betroffenen Schüler fest zum wöchentlichen Unterricht dazu: Chor und Orchester, Rhythmical AG und Big Band. Mit seinem musikalischen Schwerpunkt und dem Musikprofil ab der Mittelstufe zieht das Markgräfler Gymnasium Schüler aus der ganzen Region an. Die musikalischen AGs werden aber auch von vielen anderen Schülern besucht. Eine von ihnen ist Merit Büker, die im Chor singt. Ein ganzes Jahr ohne Konzerte? Das kann sich die Elftklässlerin nicht vorstellen. "Das wäre verheerend", ist sie überzeugt. Für sie werden in den Schulchören Brücken geschlagen: In den Chören würde auch den Schülern ein Zugang zur Musik eröffnet, die damit vorher wenig zu tun hatten. Ihre Begeisterung für das Chorsingen möchte sie gerne an die jüngeren Schüler weitergeben, ohne Proben und Auftritte sei das unmöglich.

Emmanuel Marquigny, der im Schulorchester Geige spielt, ergänzt, wie wichtig das gemeinsame Musizieren und Singen für den klassenübergreifenden Austausch und den sozialen Zusammenhalt an der Schule seien. Ganz zu schweigen davon, dass Singen glücklich macht und damit das Immunsystem stärkt. Die beiden Oberstufenschüler sehen die Schulmusik nicht nur gegenüber den Vereinen und professionellen Ensembles im Nachteil, bei denen längst wieder gemeinsam und quer durch alle Altersstufen geprobt werden darf, sondern auch gegenüber dem Sport: Schulsport und sogar Kontaktsport soll ab September wieder stattfinden, während die AGs weiter pausieren sollen.

Mit entsprechenden Regelungen und Vorsichtsmaßnahmen könnten die AGs im Herbst wieder aufgenommen werden, sind sich die Schüler einig, die einen freien Vormittag geopfert haben, um Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu wecken. Um 11 Uhr endet die Aktion, dann beginnt erst der Unterricht – bis fünf Uhr nachmittags.