Münchner mucken auf

Iris Hilberth

Von Iris Hilberth

Mi, 13. August 2008

Panorama

Wer die Regeln im Englischen Garten missachtet, soll künftig zahlen – eine Initiative wehrt sich

MÜNCHEN Schwimmen im Eisbach, Radfahren durch den Park oder Hunde frei laufen lassen: Im Englischen Garten in München ist das schon lange verboten. Bisher wurde es zwar toleriert, das soll sich nun aber ändern. Der bayerische Landtag beschloss jüngst ein neues Gesetz, nach dem für diese Ordnungswidrigkeiten künftig ein Bußgeld erhoben wird. Einige Münchner lassen sich das nicht gefallen und haben sich deshalb zur "Aktion Bürgerpark Englischer Garten" zusammengeschlossen.

Es ist das grüne Herzstück der bayerischen Großstädter: Der 373 Hektar umfassende Englische Garten ist größer als der Central Park in New York und ausgedehnter als der Londoner Hyde-Park. Die großen Wiesen und alten Bäume, die Biergärten und der Eisbach, die seit jeher die verschiedensten Besuchergruppen anlocken, sind der Münchner Stolz. Jogger wie ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ