Vorfahrtsverletzung bei Murg

4 Verletzte nach Frontalkollision mit Oldtimer aus den 60er Jahren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 22. September 2019 um 18:20 Uhr

Murg

An der Rothauskreuzung hat es am Sonntag einmal mehr gekracht. Ein 58-jähriger Autofahrer, der ordnungsgemäß fuhr, wurde erheblich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der 58-Jährige war mit einem Oldtimerfahrzeug von der A 98 kommend gen B 34 nach Bad Säckingen unterwegs. In den insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen wurden drei weitere Insassen so sehr verletzt, dass sie in Krankenhäuser gebracht wurden. Unverletzt blieb, wie die Polizei auf Anfrage der BZ wissen ließ, die mutmaßliche Unfallverursacherin.

Nach dem Unfall war die A 98 für längere Zeit gesperrt

Die Frau (Jahrgang 1995) wollte demnach gegen 11.15 Uhr von Murg (L 154) kommend nach links gen Bad Säckingen abbiegen und übersah einen vorfahrtsberechtigt von links kommenden Pkw. Die Fahrerin (Jahrgang 1994) dieses Wagens – beide Autos touchierten sich – wich nach links aus und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem Auto des 58-Jährigen. Laut Kamera 24 saß dieser in einem Ford Mustang mit schweizerischem Kennzeichen aus den 60er Jahren. Nach dem Unfall war die A 98 längere Zeit gesperrt.

Weil es an der an und für sich sehr übersichtlichen Kreuzung immer wieder zu Unfällen nach dem gleichen Muster kommt, hatten die Behörden schon einen Bypass von Bad Säckingen nach Murg gebaut und zuletzt Stopp-Schilder für Linksabbieger aus Murg aufgestellt.