Corona-Pandemie

Nach einem Coronafall an der Lahrer Verbundschule werden die Hygieneregeln verschärft

Elena Stenzel

Von Elena Stenzel

Mo, 28. September 2020 um 17:43 Uhr

Lahr

Etwa 70 Menschen befinden sich in Quarantäne, nachdem ein Lehrer der Verbundschule positiv auf das Coronavirus getestet wurde. An der Schule werden jetzt die Hygieneregeln verschärft.

Am vergangenen Freitag ist an der neuen Verbundschule Lahr ein Covid-19-Fall gemeldet worden: Ein Lehrer hatte sich mit dem Virus infiziert. Etwa 70 Menschen, vor allem Schülerinnen und Schüler, befinden sich seitdem vorsorglich in Quarantäne. An der Schule selbst wurden die Hygienemaßnahmen verschärft. Schulleiter Marco Baumelt-Huber blickt dennoch "relativ ruhig" in die Woche.

Für die Schülerinnen und Schüler der Verbundschule im Präsenzunterricht wurden in Folge des Falls die Hygienemaßnahmen hochgefahren. Im Gebäude wurden Klassenzonen eingerichtet, die Schülerinnen und Schüler verbringen fortan noch mehr Zeit in ihrem Klassenzimmern, damit so gut wie kein Raumwechsel stattfindet, berichtet Baumelt. Momentan arbeite er an neuen Stundenplänen, um den Unterricht auf den Vormittag zu verlegen: "So umgehen wir die Mittagspause." Wer absichtlich die Maske abzieht oder gegen die Regeln verstößt, muss nach Hause. "Wir haben alle Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium darauf hingewiesen, verstärkt auf Symptome zu achten", sagt Baumelt.

"Ein Drittel unserer
Schülerinnen und Schüler
hat keine Endgeräte."

Marco Baumelt zum Lernen
von zu Hause aus
"So ein positiver Corona-Fall bringt einiges durcheinander", so der Schulleiter. Über das Wochenende habe er in Absprache mit dem Schulamt, dem Gesundheitsamt und dem Stab für Außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Lahr die kommende Woche vorbereiten können. Daher könne man nun "relativ ruhig" in die Woche blicken.

Die Eltern wurden bereits in einem Elternbrief über die aktuelle Situation informiert. Dieser ist auch auf der Website der Schule einsehbar und listet die verschärften Hygienemaßnahmen auf. "Wir schieben keine Panik, sondern versuchen so konstruktiv wie möglich damit umzugehen", sagt Baumelt im Gespräch mit der BZ. Zum Schuljahresbeginn vor zwei Wochen war die Verbundschule (ehemals Otto-Hahn-Realschule und Theodor-Heuss-Werkrealschule) an den Start gegangen, nun ist sie, wie die Stadtverwaltung bestätigt, die erste Schule in Lahr, die Schülerinnen und Schüler in Quarantäne schicken muss. Weitere Fälle an Schulen, so Stadtsprecherin Ulrike Karl, seien derzeit nicht bekannt.

Lehrer versorgen Schüler in Heimisolation mit Aufgaben

Ein Lehrer der Verbundschule wurde vergangene Woche positiv auf eine Covid-19-Infektion getestet, wie die Stadtverwaltung am Freitagabend mitteilte. Der Infizierte befindet sich derzeit in Quarantäne. Für eine Klasse wurde daraufhin Quarantäne angeordnet sowie für weitere Schülergruppen, die bei der Lehrkraft im Unterricht waren. Laut Baumelt befinden sich derzeit etwa 60 bis 70 Personen in Quarantäne. Wer einen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf ab dem 5. Oktober wieder zum Unterricht in die Schule kommen. Sollte ein Ergebnis jedoch positiv ausfallen: "Dann ändert das noch mal alles", so Baumelt.



In der Zwischenzeit stellen die Klassenlehrer für die Schülerinnen und Schüler in Heimisolation Aufgaben bereit, diese werden auf digitalen oder analogen Wegen übermittelt. "Ein Drittel unserer Schülerinnen und Schüler hat zu Hause keine Endgeräte – das darf man nicht vergessen in solch einer Situation", sagt Baumelt, "Wir sind dran das, zu beheben und Endgeräte zu beschaffen, aber laut unseren IT-lern und der Stadt dauert es noch etwa bis in den Spätherbst, bis wir diese den Kindern weitergeben können."