Streit ums Zölibat

Der Südbadener Georg Gänswein steht zwischen den beiden Päpsten

Gerhard Kiefer

Von Gerhard Kiefer

Fr, 17. Januar 2020 um 15:05 Uhr

Ausland

BZ-Plus Georg Gänswein aus dem Kreis Waldshut dient als Präfekt für Papst Franziskus und als Privatsekretär für dessen Vorgänger. Hätte er den Streit um die Lockerung des Zölibats nicht verhindern können?

Die Geduld des neuen Pontifex ist zu Ende. Anders als bei den meisten Päpste zuvor ist sein überforderter Vorgänger nicht gestorben, sondern nur zurückgetreten. Der greise Altpapst gelobt dem Nachfolger zwar, "mit niemandem mehr zu sprechen". Doch daran hält er sich partout nicht – prompt ärgert sich der neue Papst über das "Geschwätz" des Emeritus. Und noch mehr darüber, dass sich der Vorgänger sogar vor den Karren seiner Gegner spannen lässt. Der Priester und Autor Hubert Wolf schildert das so. Doch Deutschlands renommiertester Kirchenhistoriker beschreibt nicht etwa den Eklat im Vatikan, der seit Dienstag von Altpapst Benedikts flammendem Appell für den Zölibat erschüttert wird.

Franziskus’ Untergebene instrumentalisieren seinen Vorgänger
Wolf ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ